Better Investing Tips

GSK-Aktien steigen nach dem Ende der Pfizer-Gespräche

Pfizer Inc. (PFE) wurde am Freitag nach GlaxoSmithKline (GSK) zog sich aus dem Rennen um den Kauf des Consumer-Healthcare-Geschäfts des New Yorker Pharmariesen zurück.

Pfizer hoffte, durch die Versteigerung der Vermögenswerte, zu denen Advil-Schmerzmittel und Centrum-Vitamine gehören, bis zu 20 Milliarden Pfund aufzubringen. GSK war in der Pole-Position, um das Consumer-Healthcare-Geschäft des Unternehmens zu übernehmen, nachdem sein Hauptkonkurrent und anderer potenzieller Bewerber, Reckitt Benckiser Group plc, am Donnerstag seine Beteiligung zurückgezogen hatte. (Siehe auch: GlaxoSmithKline jetzt Spitzenreiter für Pfizer-Einheit.)

Reckitt und GSK waren die einzigen Unternehmen, die unverbindliche Angebote abgegeben haben, sagten Kenner der Sache Bloomberg Im vergangenen Monat. Die Nachricht, dass beide nicht mehr daran interessiert sind, einen Deal abzuschließen, deutet darauf hin, dass Pfizer nun Schwierigkeiten haben könnte, seine Vermögenswerte im Bereich Consumer Healthcare für 15 bis 20 Milliarden US-Dollar auszulagern.

In einer Erklärung hat GSK CEObestätigte, dass das Unternehmen beschlossen hatte, sich aus dem Rennen zurückzuziehen, nachdem festgestellt wurde, dass das Geschäft von Pfizer möglicherweise nicht die beste Lösung ist. „Wir werden zwar weiterhin Möglichkeiten prüfen, die unsere Strategie beschleunigen können, aber sie müssen unsere Kriterien erfüllen für Renditen und unsere Prioritäten für die Kapitalallokation nicht beeinträchtigen“, sagte Emma Walmsley in einem Brief Stellungnahme.

Die Anleger reagierten positiv auf die Nachricht. Die Aktien von GSK stiegen im vorbörslichen Handel in New York um 4 %.

Wie GSK zog sich Reckitt aus dem Rennen um den Kauf der Vermögenswerte von Pfizer zurück, nachdem er festgestellt hatte, dass die Transaktion nicht den Übernahmekriterien entsprach. Der britische Konsumgüterriese sagte, er wolle nur einen Teil des Pfizer-Geschäfts kaufen, das vermutlich das meistverkaufte Schmerzmittel Advil ist. Pfizer schien dieser Bitte nicht nachkommen zu wollen.

Reckitt hatte die Geschäftseinheit von Pfizer schon lange im Auge, um ihren Wettbewerbsvorteil bei Konsumgütern zu stärken. Da ein Deal jetzt vom Tisch ist, will sich das Unternehmen auf die Integration von Mead Johnson Nutrition konzentrieren, dem britischen Unternehmen, das es für 16,6 Milliarden US-Dollar erworben hat.

GSK ist ein großer Akteur im Bereich Consumer Healthcare und erwirtschaftet in diesem Sektor einen Jahresumsatz von über 10 Milliarden US-Dollar, verglichen mit etwa 3,5 Milliarden US-Dollar für Pfizer. Freiverkäufliche Arzneimittel sind im Allgemeinen weniger profitabel als verschreibungspflichtige Medikamente, obwohl die Verkaufszahlen für diese bekannten Marken im Allgemeinen robust sind. (Siehe auch: Pfizer: 7 Geheimnisse, die Sie nicht kannten.)

Teachs.ru

Die Einnahmen von Apple (AAPL) spiegeln die globale Unsicherheit wider

Die COVID-19-Pandemie hat die Pläne aller durchkreuzt, und Apple Inc. (AAPL) ist keine Ausnahme....

Weiterlesen

Amazon für 1.900 US-Dollar in diesem Jahr möglich: Goldman

Investoren verpassen den Vorteil von Amazon.com Inc. (AMZN) weist laut Goldman Sachs zwei der gr...

Weiterlesen

Netflix hat „unüberwindbare“ Führung: Credit Suisse

Der On-Demand-Streaming-Riese Netflix Inc. (NFLX), bereits über 100 % seit Jahresbeginn (YTD), h...

Weiterlesen

stories ig