Better Investing Tips

Definition der Geldpolitik: Typen & Tools

Was ist Geldpolitik?

Die Geldpolitik, die Nachfrageseite der Wirtschaftspolitik, bezieht sich auf die Handlungen einer Nation Zentralbank um die Geldmenge zu kontrollieren und zu erreichen makroökonomisch Ziele, die ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum fördern.

Die zentralen Thesen

  • Geldpolitik bezieht sich auf die Maßnahmen der Zentralbank eines Landes, um die Geldmenge zu kontrollieren und ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum zu erreichen.
  • Die Geldpolitik kann grob als expansiv oder kontraktiv klassifiziert werden.
  • Zu den Instrumenten gehören Offenmarktgeschäfte, direkte Kreditvergabe an Banken, Mindestreserveanforderungen der Banken, unkonventionelle Notfallkreditprogramme und das Management der Markterwartungen – vorbehaltlich der zentralen Glaubwürdigkeit der Bank.

2:05

Geldpolitik

Geldpolitik verstehen

Geldpolitik ist der Prozess der Ausarbeitung, Ankündigung und Umsetzung des Aktionsplans der Zentralbank, das Währungsamt, oder eine andere zuständige Währungsbehörde eines Landes, die die Geldmenge in einem Wirtschaft und die Kanäle, über die neues Geld geliefert wird.

Die Geldpolitik besteht aus der Verwaltung von Geldversorgung und Zinssätze, die darauf abzielen, makroökonomische Ziele wie das Controlling zu erreichen Inflation, Konsum, Wachstum und Liquidität. Dies wird erreicht durch Maßnahmen wie Zinsänderung, Kauf oder Verkauf von Staatsanleihen, Regulierung von Devisenkursen (Forex) und Änderung der Geldmenge, die Banken beizubehalten sind Reserven.

Ökonomen, Analysten, Investoren und Finanzexperten auf der ganzen Welt warten gespannt auf geldpolitische Berichte und die Ergebnisse von Treffen mit geldpolitischen Entscheidungsträgern. Solche Entwicklungen haben nachhaltige Auswirkungen auf die Gesamtwirtschaft sowie auf bestimmte Branchen Sektoren oder Märkte.

Die Geldpolitik wird auf der Grundlage von Inputs formuliert, die aus einer Vielzahl von Quellen stammen. Beispielsweise kann die Währungsbehörde makroökonomische Zahlen wie z Bruttoinlandsprodukt (BIP) und Inflation, branchen-/sektorspezifische Wachstumsraten und zugehörige Zahlen sowie geopolitische Entwicklungen auf den internationalen Märkten – einschließlich Ölembargos oder Handel Tarife. Diese Einrichtungen können auch Bedenken berücksichtigen, die von Branchen- und Unternehmensvertretern geäußert wurden, Umfrageergebnisse von angesehenen Organisationen und Beiträge der Regierung und anderer glaubwürdiger Quellen.

Anforderungen an die Geldpolitik

Die Währungsbehörden erhalten in der Regel politische Mandate, um einen stabilen Anstieg des BIP zu erreichen Arbeitslosigkeit niedrig und beibehalten Austauschjahr (Forex) und Inflationsraten in einem vorhersehbaren Bereich.

Die Geldpolitik kann in Kombination mit oder als Alternative zur Fiskalpolitik eingesetzt werden, die Steuern, staatliche Kredite und Ausgaben verwendet, um die Wirtschaft zu steuern.

Das Bundesreservebank ist in den USA für die Geldpolitik zuständig. Die Federal Reserve (Fed) hat ein sogenanntes "doppeltes Mandat": maximale Beschäftigung zu erreichen und gleichzeitig die Inflation in Schach zu halten.

Einfach ausgedrückt liegt es in der Verantwortung der Fed, Wirtschaftswachstum und Inflation auszugleichen. Zudem sollen die langfristigen Zinsen relativ niedrig gehalten werden. Seine Kernaufgabe ist es, der Kreditgeber letzter Instanz, Bereitstellung von Banken mit Liquidität und regulatorische Kontrolle, um zu verhindern, dass sie scheitern und sich Panik im Finanzdienstleistungssektor ausbreitet.

27. August 2020

Der Tag, an dem die Fed ankündigte, dass sie die Zinsen nicht mehr erhöhen wird, weil die Arbeitslosigkeit unter ein bestimmtes Niveau sinkt, wenn die Inflation niedrig bleibt. Sie änderte auch ihr Inflationsziel auf einen Durchschnitt, sodass die Preise etwas über ihr Ziel von 2 % steigen konnten, um Perioden, in denen sie unter 2 % lagen, auszugleichen.

Arten von Geldpolitik

Grob gesagt kann die Geldpolitik wie folgt kategorisiert werden:

Expansionsfähig

Wenn ein Land während einer Konjunkturabschwächung oder a. mit einer hohen Arbeitslosenquote konfrontiert ist Rezession, kann sich die Währungsbehörde für eine expansiv Politik zur Steigerung des Wirtschaftswachstums und zur Ausweitung der Wirtschaftstätigkeit. Im Rahmen einer expansiven Geldpolitik senkt die Währungsbehörde häufig die Zinsen durch verschiedene Maßnahmen, die der Ausgabenförderung dienen und das Sparen relativ ungünstig gestalten.

Erhöhte Geldmenge auf dem Markt soll Investitionen ankurbeln und Konsumausgaben. Niedrigere Zinssätze bedeuten, dass Unternehmen und Privatpersonen Kredite zu günstigen Konditionen aufnehmen können, um produktive Aktivitäten auszuweiten und mehr für Konsumgüter auszugeben. Ein Beispiel dafür expansiver Ansatz sind die niedrigen bis null Zinssätze, die von vielen führenden Volkswirtschaften weltweit seit der Finanzkrise 2008 beibehalten wurden.

Kontraktiv

Eine erhöhte Geldmenge kann zu einer höheren Inflation führen, wodurch die Lebenshaltungskosten und die Kosten für die Geschäftstätigkeit steigen. Kontraktive Geldpolitik, Zinserhöhungen und eine Verlangsamung des Geldmengenwachstums sollen die Inflation senken. Dies kann das Wirtschaftswachstum verlangsamen und die Arbeitslosigkeit erhöhen, ist aber oft notwendig, um die Wirtschaft abzukühlen und in Schach zu halten.

In den frühen 1980er Jahren, als die Inflation Rekordhochs erreichte und im zweistelligen Bereich um rund 15 % schwankte, erhöhte die Fed ihren Leitzins auf Rekordwerte von 20 %. Obwohl die hohen Zinsen zu einer Rezession führten, gelang es ihr, die Inflation in den nächsten Jahren wieder auf die gewünschte Spanne von 3% bis 4% zu bringen.

Tools zur Umsetzung der Geldpolitik

Zentralbanken verwenden eine Reihe von Instrumenten, um die Geldpolitik zu gestalten und umzusetzen.

  1. Erstens der Kauf und Verkauf von kurzfristigen Anleihen auf dem freien Markt unter Verwendung neu geschaffener Bankreserven. Dies ist bekannt als Offenmarktgeschäfte. Offenmarktgeschäfte zielen traditionell auf kurzfristige Zinssätze ab, wie z Leitzins.
    Die Zentralbank fügt dem Bankensystem Geld hinzu, indem sie Vermögenswerte kauft – oder entfernt es durch den Verkauf von Vermögenswerten – und die Banken reagieren, indem sie das Geld leichter zu niedrigeren Zinsen – oder teurer, zu höheren Zinsen – zu verleihen, bis das Zinsziel der Zentralbank getroffen. Offenmarktgeschäfte können auch gezielte Erhöhungen der Geldmenge anstreben, um Banken dazu zu bringen, Gelder leichter zu leihen, indem sie eine bestimmte Menge von Vermögenswerten kaufen, in einem Prozess, der als. bekannt ist quantitative Lockerung (QE) 
  2. Die zweite von den Währungsbehörden genutzte Möglichkeit besteht darin, die Zinssätze und/oder die erforderlichen Sicherheit dass die Zentralbank in ihrer Rolle als Kreditgeber der letzten Instanz Notkredite an Banken verlangt. In den USA ist dieser Satz als bekannt Diskontsatz.
    Die Erhebung höherer Zinssätze und die Forderung nach mehr Sicherheiten, ein Beispiel für eine kontraktive Geldpolitik, werden Banken dazu veranlassen, bei ihrer eigenen Kreditvergabe oder dem Risiko eines Ausfalls vorsichtiger zu sein. Umgekehrt ermöglicht die Kreditvergabe an Banken zu niedrigeren Zinssätzen und zu lockereren Sicherheitenanforderungen den Banken, riskantere Kredite zu niedrigeren Zinssätzen zu vergeben und mit niedrigeren Reserven
  3. Behörden nutzen auch eine dritte Möglichkeit: die Reserveanforderungen, die sich auf die Gelder beziehen, die Banken im Verhältnis zu den Einlagen ihrer Kunden einbehalten müssen, um sicherzustellen, dass sie ihre Verbindlichkeiten.
    Durch die Senkung dieser Mindestreservepflicht wird mehr Kapital für die Banken freigesetzt, um Kredite anzubieten oder andere Vermögenswerte zu kaufen. Die Erhöhung der Mindestreservepflicht hat dagegen den umgekehrten Effekt, schränkt die Kreditvergabe der Banken ein und verlangsamt das Geldmengenwachstum.
  4. Neben der üblichen expansiven und kontraktiven Geldpolitik unkonventionelle Geldpolitik hat in letzter Zeit auch enorm an Popularität gewonnen.
    In Zeiten extremer wirtschaftlicher Turbulenzen, wie der Finanzkrise von 2008, belastete die US-Notenbank ihre Bilanz mit Billionen Dollar in Schatzanweisungen und hypothekenbesicherte Wertpapiere (MBS) und führte neue Kredit- und Vermögenskaufprogramme ein, die Aspekte von Diskontkrediten, Offenmarktgeschäften und QE kombinierten. Die Währungsbehörden anderer führender Volkswirtschaften weltweit folgten diesem Beispiel, wobei die Bank of England (BoE), die Europäische Zentralbank (EZB) und die Bank of Japan (BoJ) eine ähnliche Politik verfolgten.
  5. Schließlich haben die Zentralbanken neben dem direkten Einfluss auf die Geldmenge und das Kreditvergabeumfeld der Banken einen mächtigen Instrument in ihrer Fähigkeit, Markterwartungen durch ihre öffentlichen Ankündigungen über die eigene Zukunft der Zentralbank zu formen Richtlinien. Zentralbankauszüge und politische Ankündigungen bewegen die Märkte und Investoren wer richtig errät, was die Zentralbanken tun werden, kann ordentlich profitieren.
    Einige Zentralbanker entscheiden sich bewusst für eine Intransparenz gegenüber den Marktteilnehmern in der Überzeugung, dass dies maximiert wird die Wirksamkeit von geldpolitischen Verschiebungen, indem sie unberechenbar und nicht in die Marktpreise „eingebrannt“ werden Vorauszahlung. Andere entscheiden sich für den umgekehrten Weg, sind offener und vorhersehbarer in der Hoffnung, dass sie gestalten und stabilisieren die Markterwartungen und dämpfen die volatilen Marktschwankungen, die manchmal durch unerwartete politische Veränderungen ausgelöst werden.

Besondere Überlegungen

Politische Ankündigungen sind nur insoweit wirksam, als die für die Ausarbeitung, Ankündigung und Umsetzung der erforderlichen Maßnahmen zuständige Behörde glaubwürdig ist. In einer idealen Welt sollten solche Währungsbehörden völlig unabhängig von Einfluss der Regierung, politischem Druck oder anderen politischen Entscheidungsträgern arbeiten.

In Wirklichkeit könnten Regierungen auf der ganzen Welt unterschiedlich stark in die Arbeit der Währungsbehörde eingreifen. Die Rolle der Regierung, der Justiz oder der politischen Parteien kann sich darauf beschränken, nur die wichtigsten Mitglieder der Behörde zu ernennen. Alternativ könnte es sich auch darauf erstrecken, sie zu zwingen, populistische Maßnahmen zu verkünden, etwa um eine bevorstehende Wahl zu beeinflussen.

Wenn eine Zentralbank eine bestimmte Politik zur Eindämmung der steigenden Inflation ankündigt, kann die Inflation weiterhin hoch bleiben, wenn die Öffentlichkeit kein oder nur geringes Vertrauen in die Autorität hat. Bei Anlageentscheidungen auf Basis der angekündigten Geldpolitik sollte man auch die Glaubwürdigkeit der Behörde berücksichtigen.

Teachs.ru

Definition des Beirats der Sparsamkeitsinstitutionen

Was ist der Beirat der Sparsamkeitsinstitutionen? Der Thrift Institutions Advisory Council (TIA...

Weiterlesen

Definition der Federal Reserve Bank of Richmond

Definition der Federal Reserve Bank of Richmond

Was ist die Federal Reserve Bank of Richmond? Die Federal Reserve Bank of Richmond ist Teil des...

Weiterlesen

Federal Reserve Bank of Minneapolis

Federal Reserve Bank of Minneapolis

Was ist die Federal Reserve Bank von Minneapolis? Die Federal Reserve Bank of Minneapolis ist e...

Weiterlesen

stories ig