Better Investing Tips

Swing-Trading-Definition & Swing-Trader-Taktiken

protection click fraud

Was ist Swing-Trading?

Swing-Trading ist ein Handelsstil, bei dem versucht wird, kurz- bis mittelfristige Gewinne in einer Aktie (oder einem anderen Finanzinstrument) über einen Zeitraum von wenigen Tagen bis zu mehreren Wochen zu erzielen. Swingtrader verwenden hauptsächlich technische Analyse um nach Handelsmöglichkeiten zu suchen. Diese Händler können nutzen Fundamentalanalyse zusätzlich zur Analyse von Preistrends und -mustern.

Die zentralen Thesen

  • Beim Swing-Trading handelt es sich um Trades, die einige Tage bis zu mehreren Monaten dauern, um von einer erwarteten Preisbewegung zu profitieren.
  • Swing-Trading setzt einen Trader einem Übernacht- und Wochenendrisiko aus, wobei der Preis eine Lücke aufweisen und die folgende Sitzung zu einem wesentlich anderen Preis eröffnen könnte.
  • Swingtrader können Gewinne mitnehmen, indem sie ein etabliertes Risiko-Ertrags-Verhältnis verwenden, das auf einem Stop-Loss basiert und Gewinnziel, oder sie können Gewinne oder Verluste basierend auf einem technischen Indikator oder einer Preisaktion mitnehmen Bewegungen.

1:29

Was ist Swing-Trading?

Swing-Trading verstehen

Typischerweise beinhaltet Swing Trading das Halten einer Position entweder lang oder kurz für mehr als eine Handelssitzung, aber normalerweise nicht länger als mehrere Wochen oder ein paar Monate. Dies ist ein allgemeiner Zeitrahmen, da einige Trades länger als ein paar Monate dauern können, aber der Trader kann sie dennoch als Swing-Trades betrachten. Swing-Trades können auch während einer Handelssitzung auftreten, obwohl dies ein seltenes Ergebnis ist, das durch extrem volatile Bedingungen hervorgerufen wird.

Das Ziel des Swing-Tradings besteht darin, einen Teil einer potenziellen Preisbewegung zu erfassen. Während einige Händler nach volatilen Aktien mit viel Bewegung suchen, bevorzugen andere möglicherweise ruhigere Aktien. In jedem Fall ist Swingtrading der Prozess, bei dem ermittelt wird, wo sich der Preis eines Vermögenswerts wahrscheinlich als nächstes bewegt, eine Position eingeht und dann ein Teil des Gewinns erfasst wird, wenn diese Bewegung eintritt.

Erfolgreiche Swingtrader versuchen nur, einen Teil der erwarteten Preisbewegung zu erfassen und dann zur nächsten Gelegenheit überzugehen.

Swing-Trading ist eine der beliebtesten Formen des aktiven Handels, bei der Trader mit verschiedenen Formen der technischen Analyse nach mittelfristigen Gelegenheiten suchen.

Viele Swingtrader bewerten Trades auf a Risiko Belohnung Basis. Durch die Analyse des Charts eines Vermögenswerts bestimmen sie, wo sie einsteigen, wo sie ein Stop-Loss, und dann antizipieren, wo sie mit einem Gewinn aussteigen können. Wenn sie 1 US-Dollar pro Aktie bei einem Setup riskieren, das vernünftigerweise einen Gewinn von 3 US-Dollar erzielen könnte, ist dies ein günstiges Risiko-Ertrags-Verhältnis. Auf der anderen Seite ist es nicht ganz so günstig, 1 USD zu riskieren, um 1 USD oder nur 0,75 USD zu verdienen.

Swingtrader verwenden aufgrund der Kurzfristigkeit der Trades hauptsächlich die technische Analyse. Allerdings kann die Fundamentalanalyse verwendet werden, um die Analyse zu verbessern. Wenn ein Swingtrader beispielsweise a. sieht bullisch Wenn Sie eine Aktie einrichten, möchten Sie möglicherweise überprüfen, ob die Fundamentaldaten des Vermögenswerts günstig sind oder sich ebenfalls verbessern.

Swingtrader suchen oft nach Gelegenheiten auf den Tages-Charts und schauen sich 1-Stunden- oder 15-Minuten-Charts an, um einen genauen Einstieg, Stop-Loss und Take-Profit Ebenen.

Vorteile
  • Es erfordert weniger Zeit für den Handel als für das Daytrading.

  • Es maximiert das kurzfristige Gewinnpotenzial, indem es den Großteil der Marktschwankungen erfasst.

  • Händler können sich ausschließlich auf die technische Analyse verlassen, was den Handelsprozess vereinfacht.

Nachteile
  • Handelspositionen unterliegen dem Marktrisiko über Nacht und am Wochenende.

  • Abrupte Marktumkehrungen können zu erheblichen Verlusten führen.

  • Swingtrader verpassen oft längerfristige Trends zugunsten kurzfristiger Marktbewegungen.

Daytrading vs. Swing-Trading

Das Unterscheidung zwischen Swingtrading und Daytrading ist in der Regel die Haltezeit für Positionen. Swing-Trading beinhaltet oft mindestens ein Overnight-Hold, während Daytrader Positionen vor dem Markt schließt. Verallgemeinernd sind Daytrading-Positionen auf einen einzigen Tag beschränkt, während Swingtrading mehrere Tage bis Wochen hält.

Durch das Halten über Nacht geht der Swingtrader die Unvorhersehbarkeit des Übernachtrisikos ein, wie z Lücken nach oben oder unten gegen die Position. Durch die Übernahme des Overnight-Risikos werden Swing-Trades normalerweise mit einer kleineren Positionsgröße im Vergleich zum Day-Trading durchgeführt (vorausgesetzt, die beiden Trader haben ähnlich große Konten). Daytrader verwenden in der Regel größere Positionsgrößen und können a Daytrading-Marge von 25%.

Swingtrader haben auch Zugang zu einer Margin oder einem Hebel von 50%. Dies bedeutet, dass der Trader, wenn er für den Margin-Handel zugelassen ist, nur 25.000 US-Dollar an Kapital für einen Trade mit einem aktuellen Wert von beispielsweise 50.000 US-Dollar aufbringen muss.

Swing-Trading-Taktiken

Ein Swingtrader neigt dazu, nach mehrtägigen Chartmustern zu suchen. Zu den häufigeren Mustern gehören gleitende Durchschnitte, Cup-and-Griff-Muster, Kopf- und Schultermuster, Flaggen und Dreiecke. Schlüsselumkehr Kerzenständer kann zusätzlich zu anderen Indikatoren verwendet werden, um einen soliden Handelsplan.

Letztendlich entwickelt jeder Swingtrader einen Plan und eine Strategie, die ihm einen Vorteil gegenüber vielen Trades verschaffen. Dies beinhaltet die Suche nach Handels-Setups, die zu vorhersehbaren Bewegungen des Vermögenswerts führen. Dies ist nicht einfach, und keine Strategie oder Einrichtung funktioniert jedes Mal. Bei einem günstigen Risiko/Gewinn ist es nicht erforderlich, jedes Mal zu gewinnen. Je günstiger das Risiko/Ertrag einer Handelsstrategie ist, desto seltener muss sie gewinnen, um über viele Trades einen Gesamtgewinn zu erzielen.

Real-World-Beispiel für Swing Trade in Apple

Bild
Bild von Sabrina Jiang © Investopedia 2020

Das obige Diagramm zeigt einen Zeitraum, in dem Apple (AAPL) hatte einen starken Kursanstieg. Es folgte ein kleines Cup- und Handle-Muster, das oft eine Fortsetzung des Kursanstiegs signalisiert, wenn sich die Aktie über das Hoch des Handles bewegt.

In diesem Fall:

  • Der Preis steigt über den Griff, was einen möglichen Kauf in der Nähe von 192,70 USD auslöst.
  • Ein möglicher Ort, um einen Stop-Loss zu setzen, ist unterhalb des Griffs, der durch das Rechteck markiert ist, in der Nähe von 187,50 US-Dollar.
  • Basierend auf dem Einstiegs- und Stop-Loss beträgt das geschätzte Risiko für den Handel 5,20 USD pro Aktie (192,70 USD - 187,50 USD).
  • Wenn Sie nach einer potenziellen Belohnung suchen, die mindestens das Doppelte des Risikos beträgt, bietet jeder Preis über 203,10 USD (192,70 USD + (2 * 5,20 USD)) dies.

Abgesehen von einem Risiko/Ertrag könnte der Händler auch andere Ausstiegsmethoden verwenden, wie zum Beispiel darauf warten, dass der Preis ein neues Tief erreicht. Bei dieser Methode wurde ein Ausstiegssignal erst bei 216,46 $ gegeben, als der Preis unter das vorherige Pullback-Tief fiel. Diese Methode hätte zu einem Gewinn von 23,76 USD pro Aktie geführt. Anders gedacht – 12% Gewinn im Austausch für weniger als 3% Risiko. Dieser Swing-Trade dauerte ungefähr zwei Monate.

Andere Ausstiegsmethoden könnten sein, wenn der Preis einen gleitenden Durchschnitt (nicht gezeigt) unterschreitet oder wenn ein Indikator wie der stochastischer Oszillator kreuzt seine Signalleitung.

Häufig gestellte Fragen

Was sind die „Swings“ beim Swing-Trading?

Swing-Trading versuchte, Ein- und Ausstiegspunkte in ein Wertpapier auf der Grundlage seiner Schwankungen innerhalb einer Woche oder innerhalb eines Monats zu identifizieren, zwischen Zyklen von Optimismus und Pessimismus.

Wie unterscheidet sich Swingtrading vom Daytrading?

Daytrading beinhaltet, wie der Name schon sagt, Dutzende von Trades an einem einzigen Tag, basierend auf technische Analyse und ausgeklügelte Kartensysteme. Daytrading zielt darauf ab, Kopfhaut mehrmals täglich kleine Gewinne, Positionen über Nacht glattstellen. Swingtrader schließen ihre Positionen nicht täglich, sondern halten sie wochen- oder monatelang oder sogar länger. Swingtrader neigen auch dazu, sowohl technische als auch fundamentale Analysen zu integrieren.

Welche Indikatoren oder Tools werden von Swing-Tradern verwendet?

Swingtrader verwenden Tools wie gleitende Durchschnitte, die auf täglichen oder wöchentlichen Candlestick-Charts überlagert sind, Momentum-Indikatoren, Preisspannen-Tools und Messgrößen der Marktstimmung. Swingtrader sind auch auf der Suche nach technischen Mustern wie Kopf-Schulter- und Cup-and-Griff.

Welche Wertpapierarten eignen sich am besten für Swingtrading?

Während ein Swingtrader mit einer beliebigen Anzahl von Wertpapieren erfolgreich sein kann, sind die besten Kandidaten in der Regel Large-Cap-Aktien, die zu den am aktivsten gehandelten Aktien an den großen Börsen gehören. In einem aktiven Markt schwanken diese Aktien oft zwischen allgemein definierten Hoch- und Tiefstpunkten, und der Swingtrader wird auf dem Kurs reiten Wellen in eine Richtung für ein paar Tage oder Wochen und wechseln dann auf die gegenüberliegende Seite des Handels, wenn sich die Aktie umkehrt Richtung. Swing-Trades sind auch in aktiv gehandelten Rohstoff- und Devisenmärkten praktikabel.

Das Pareto-Prinzip (80-20-Regel)

Das Pareto-Prinzip, auch bekannt als 80-20-Regel, besagt, dass 80 % der Ergebnisse auf 20 % der ...

Weiterlesen

Hauptfaktoren, die die Wechselkurse beeinflussen

Der Wechselkurs ist eine der wichtigsten Determinanten für die relative wirtschaftliche Gesundhe...

Weiterlesen

Dr. Tisa Silver Canady

Gerätemerkmale aktiv zur Identifizierung scannen. Verwenden Sie genaue Geolokalisierungsdaten. In...

Weiterlesen

stories ig