Better Investing Tips

Vertikale Integration: Funktionsweise und Beispiele

Was ist vertikale Integration?

Vertikale Integration ist eine Strategie, bei der ein Unternehmen seine Lieferanten, Distributoren oder Einzelhandelsstandorte besitzt oder kontrolliert, um seine Wertschöpfungs- oder Lieferkette zu kontrollieren. Vertikale Integration kommt Unternehmen zugute, indem sie es ihnen ermöglicht, Prozesse zu kontrollieren, Kosten zu senken und die Effizienz zu verbessern. Die vertikale Integration hat jedoch Nachteile, einschließlich der erforderlichen Investitionen in erheblichem Umfang.

Netflix ist ein Paradebeispiel für vertikale Integration. Das Unternehmen begann als DVD-Verleih, bevor es zum Online-Streaming von Filmen und Filmen überging, die von großen Studios lizenziert wurden. Dann erkannten die Führungskräfte von Netflix, dass sie ihre Margen verbessern konnten, indem sie ihre eigenen Originalinhalte produzierten. Heute verwendet Netflix sein Vertriebsmodell, um seine Originalinhalte neben von Studios lizenzierten Programmen zu bewerben.

Die zentralen Thesen

  • Vertikale Integration liegt vor, wenn ein Unternehmen seine Lieferanten, Distributoren oder Einzelhandelsstandorte besitzt oder kontrolliert, um seine Wertschöpfungs- oder Lieferkette zu kontrollieren.
  • Vertikale Integration kommt Unternehmen zugute, indem sie es ihnen ermöglicht, die Prozesse zu kontrollieren, Kosten zu senken und die Effizienz zu verbessern.
  • Von einer Rückwärtsintegration spricht man, wenn ein Unternehmen auf dem Produktionspfad rückwärts in die Fertigung expandiert.
  • Von der Vorwärtsintegration spricht man, wenn Unternehmen den direkten Vertrieb oder die Lieferung ihrer Produkte kontrollieren.

1:51

Vertikale Integration

Vertikale Integration verstehen

Vertikale Integration tritt auf, wenn ein Unternehmen die Kontrolle über mehrere Produktionsschritte übernimmt, die bei der Erstellung eines Produkts oder einer Dienstleistung beteiligt sind. Mit anderen Worten, bei der vertikalen Integration geht es darum, einen zuvor ausgelagerten Teil des Produktions- oder Verkaufsprozesses einzukaufen und ins eigene Haus zu bringen. Typischerweise beginnt die Lieferkette oder der Verkaufsprozess eines Unternehmens mit dem Einkauf von Rohstoffen von einem Lieferanten und endet mit dem Verkauf des Endprodukts an den Kunden.

Unternehmen können sich integrieren, indem sie ihre Lieferanten einkaufen, um die Herstellungskosten zu senken. Sie können auch in das Einzelhandels- oder Verkaufsende des Prozesses investieren, indem sie physische Geschäfte und Standorte eröffnen, um einen After-Sales-Service bereitzustellen. Die Kontrolle des Distributionsprozesses ist eine weitere gängige vertikale Integrationsstrategie, dh Unternehmen kontrollieren die Lagerhaltung und Lieferung ihrer Produkte.

Arten der vertikalen Integration

Es gibt verschiedene Strategien, die Unternehmen anwenden, um mehrere Segmente der Lieferkette zu kontrollieren. Zwei der gebräuchlichsten sind die Rückwärts- und Vorwärtsintegration.

Rückwärtsintegration

Rückwärtsintegration ist, wenn ein Unternehmen auf dem Produktionsweg in die Fertigung rückwärts expandiert, d. h. ein Einzelhändler kauft den Hersteller seines Produkts. Ein Beispiel könnte Amazon sein (AMZN), das sich mit seiner Kindle-Plattform von einem Online-Buchhändler zu einem Verlag entwickelt hat.Amazon besitzt auch Lager und Teile seines Vertriebskanals.

Vorwärtsintegration

Vorwärtsintegration ist, wenn ein Unternehmen expandiert, indem es den direkten Vertrieb oder die Lieferung seiner Produkte einkauft und kontrolliert. Ein Beispiel für Vorwärtsintegration ist ein Bekleidungshersteller, der eigene Einzelhandelsstandorte eröffnet, um seine Produkte zu verkaufen. Die Vorwärtsintegration hilft Unternehmen, den Mittelsmann zu eliminieren. Durch das Entfernen von Distributoren, die normalerweise für den Verkauf der Produkte eines Unternehmens bezahlt würden, wird die Gesamtrentabilität verbessert.

Ein Beispiel für vertikale Integration ist ein Hypothekenunternehmen, das Hypotheken vergibt und bedient. Das Unternehmen leiht Hauskäufern Geld und zieht ihre monatlichen Zahlungen ein, anstatt sich auf einen der Dienste zu spezialisieren.

Ein weiteres Beispiel für vertikale Integration ist ein Solarstromunternehmen, das Photovoltaikprodukte herstellt und auch die Zellen herstellt, aus denen diese Produkte hergestellt werden. Dabei bewegte sich das Unternehmen entlang der Lieferkette, um die Fertigungsaufgaben zu übernehmen und die Rückwärtsintegration durchzuführen.

Obwohl die vertikale Integration Kosten senken und eine effizientere Lieferkette schaffen kann, können die damit verbundenen Investitionen erheblich sein.

Vor- und Nachteile der vertikalen Integration

Vertikale Integration kann Unternehmen helfen, Kosten zu senken und die Effizienz zu steigern. Die Umsetzung einer vertikalen Integrationsstrategie hat jedoch einige Nachteile.

Vorteile

Im Folgenden sind die Vorteile der vertikalen Integration aufgeführt:

  • Verringert Transport Kosten und kürzere Lieferzeiten
  • Reduzierte Lieferunterbrechungen durch Lieferanten, die in finanzielle Schwierigkeiten geraten könnten
  • Erhöhte Wettbewerbsfähigkeit, indem Produkte direkt und schnell zum Verbraucher gebracht werden
  • Geringere Kosten durch Skaleneffekte. Durch den Einkauf großer Rohstoffmengen oder die Rationalisierung des Herstellungsprozesses werden die Stückkosten gesenkt
  • Verbesserter Umsatz und Rentabilität durch die Schaffung und den Verkauf einer unternehmenseigenen Marke

Nachteile

Nachfolgend sind die Nachteile der vertikalen Integration aufgeführt:

  • Unternehmen könnten zu groß werden und den Gesamtprozess falsch managen
  • Outsourcing an Lieferanten und Lieferanten könnte effizienter sein, wenn deren Know-how überlegen ist
  • Die Kosten der vertikalen Integration wie der Einkauf eines Lieferanten können erheblich sein
  • Erhöhte Schulden, wenn Kredite für Investitionen benötigt werden

Praxisbeispiele für vertikale Integration

Ein Beispiel für vertikale Integration ist der Technologieriese Apple (AAPL), das über Einzelhandelsstandorte zum Verkauf seiner Markenprodukte sowie über Produktionsstätten auf der ganzen Welt verfügt. Zum Beispiel hat Apple 2012 AuthenTec übernommen, das den Touch-ID-Fingerabdrucksensor herstellt, der in seine iPhones eingebaut wird. Im Jahr 2015, Apple hat ein Labor in Taiwan eröffnet für die Entwicklung von LCD- und OLED-Bildschirmtechnologien. Es auch zahlte 18,2 Millionen US-Dollar für eine 70.000 Quadratmeter große Produktionsstätte im selben Jahr in North San Jose. Diese Investitionen ermöglichen es Apple unter anderem, sich entlang der Lieferkette in Rückwärtsintegration zu bewegen und bieten Flexibilität und Freiheit bei der Herstellung.

Das Unternehmen hat jedoch immer noch Lieferanten, die Analog Devices (ADI), das Touchscreen-Controller für iPhones bereitstellt. Außerdem liefert Jabil Circuit von seinen Produktionsstätten in China Telefongehäuse für Apple.

Das Unternehmen hat auch vorwärts wie rückwärts integriert. Abgesehen von Best Buy und anderen sorgfältig ausgewählten Einzelhändlern werden Apple-Produkte fast ausschließlich an firmeneigenen Standorten verkauft. Auf diese Weise kann Apple den Vertrieb und den Verkauf an den Endverbraucher streng kontrollieren.

Live Nation und Ticketmaster

Durch den Zusammenschluss von Live Nation und Ticketmaster im Jahr 2010 entstand ein vertikal integriertes Unterhaltungsunternehmen, das Künstler verwaltet und vertritt, Shows produziert und Veranstaltungstickets verkauft. Das zusammengeschlossene Unternehmen verwaltet und besitzt Konzertstätten und verkauft gleichzeitig Tickets für die Veranstaltungen an diesen Veranstaltungsorten. Die Integration ist ein Beispiel für Vorwärtsintegration aus Sicht von Ticketmaster und Rückwärtsintegration aus Sicht von Live Nation.

Häufig gestellte Fragen

Wann gilt eine Akquisition als vertikale Integration?

Vertikale Integration tritt auf, wenn ein Unternehmen einen Lieferanten erwirbt (sog. Rückwärtsintegration) oder wenn es ein Kundenunternehmen erwirbt (Vorwärtsintegration). An diesen Unternehmenszusammenschlüssen werden Unternehmen beteiligt sein, die alle auf verschiedenen Ebenen derselben Branche oder Lieferkette beteiligt sind.

Ist vertikale Integration gut für ein Unternehmen?

Diese Art der Integration senkt die Geschäftskosten entlang der Lieferkette eines Unternehmens und verinnerlicht die Betriebsführung von Anfang bis Ende. Manchmal ist es jedoch tatsächlich kostengünstiger, Phasen in der Produktionsprozess an flinkere Unternehmen oder solche mit besonderen Fähigkeiten oder Kenntnissen in einigen Bereichen von Produktion. Daher muss im Einzelfall sorgfältig geprüft werden, ob eine vertikale Integration sinnvoll ist.

Wie unterscheidet sich die vertikale Integration von der horizontalen Integration?

Während vertikale Integration Akquisitionen entlang der Lieferkette umfasst, bezieht sich horizontale Integration stattdessen auf den Erwerb eines Wettbewerbers oder eines verwandten Unternehmens. Horizontale Integrationen helfen Unternehmen, ihre Größe zu erweitern, Produktangebote zu diversifizieren, den Wettbewerb zu reduzieren und zu expandieren in neue Märkte, während vertikale Integrationen dazu beitragen können, den Gewinn zu steigern und Unternehmen einen unmittelbaren Zugang zu Verbraucher.

Teachs.ru

Was sind die Top 4 Costco (COST)-Tochtergesellschaften?

Was sind die Top-4-Tochtergesellschaften von Costco? Costco Wholesale Corporation (NASDAQ: KOST...

Weiterlesen

Was ist der Unterschied zwischen einem Sharpe-Verhältnis und einem Treynor-Verhältnis?

Das Sharpe-Verhältnis und das Treynor-Verhältnis sind zwei Kennzahlen zur Messung der risikoadju...

Weiterlesen

Was ist ein gutes Sharpe-Verhältnis?

Das Sharpe-Verhältnis ist ein bekanntes und renommiertes Maß für die risikoadjustierte Rendite e...

Weiterlesen

stories ig