Better Investing Tips

Disney (DIS) punktet mit 'Shang-Chi'-Release nur für Theater

Streamen oder nicht streamen? Das war eine Frage für die Walt Disney Company (DIS), nachdem es wegen seiner letzten Veröffentlichung das Feuer von Interessenvertretern auf sich gezogen hatte. Der neueste Film der Burbank Company, der nur in den Kinos erschien, hat am vergangenen Wochenende die Kinokassen in Brand gesetzt. Aber es kann immer noch keine Antwort auf das Dilemma geben, mit dem Disney konfrontiert ist.

Eine Rekord-Tageskasse am Tag der Arbeit

Die neueste Veröffentlichung aus Disneys Marvel Cinematic Universe (MCU), Shang-Chi und die Legende der zehn Ringe, spielte an einem viertägigen Labor-Day-Wochenende 90 Millionen US-Dollar ein und wurde damit zum umsatzstärksten Film für diesen Zeitraum. Das Analyseunternehmen Comscore schätzt, dass der Film von Freitag bis Sonntag 75,5 Millionen US-Dollar eingenommen hat, was ihn zum zweitgrößten Eröffnungswochenendefilm in diesem Jahr macht. Es wird 45 Tage nach dem Kinostart auf Disney Plus, der Streaming-Plattform des Unternehmens, veröffentlicht.

Das größte Eröffnungswochenende gehört auch zu einem Disney-MCU-Film—Schwarze Witwe-veröffentlicht im Juli dieses Jahres. Aber Disney adoptierte a umstrittene Vertriebsstrategie für den Film, indem er gleichzeitig in den Kinos und auf Disney Plus veröffentlicht wird. Dieser Schritt sorgte für Kritik, nachdem die Einnahmen am zweiten Wochenende für Schwarze Witwe.

Theaterbesitzer machten den Streaming-Dienst des Studios für einen starken Rückgang der Filmsammlungen und einen Einbruch ihrer Einnahmen verantwortlich. Scarlett Johansson, die Hauptdarstellerin des Films, Klage eingereicht gegen den Unterhaltungsriesen und behauptet, dass Disneys Vertriebsstrategie ihre Gesamteinnahmen beeinträchtigt habe weil es das Publikum von der Kinokasse, die einen Prozentsatz ihres Gesamtgehalts ausmachte, zu Disney "lockte". Plus. Der Fall befindet sich derzeit in einem privaten Schiedsverfahren. Berichten zufolge hat ihr Anzug andere Schauspieler dazu gebracht, eine erhöhte Vorauszahlung für Filme zu verlangen, die auf Streaming-Plattformen veröffentlicht werden.

Wie sich die Kassenleistung von 'Shang-Chi' auf Disney auswirkt

Während einer Telefonkonferenz Anfang dieses Jahres rief Disney-CEO Bob Chapek an Shang-Chi ein "interessantes Experiment". Obwohl der Film Teil des MCU-Franchise ist, enthält er Charaktere, die sind im Bewusstsein des Publikums nicht so gut etabliert wie die aus anderen Veröffentlichungen desselben Franchise. Beispiele für letztere sind Die Rächer und Ironman.

Als solches könnte Disney auf Nummer sicher gegangen sein, indem es es nur in den Kinos veröffentlicht hat. Trotz all seiner beeindruckenden Abonnementzahlen ist Disney Plus immer noch eine wachsende Plattform, die dies nicht tut haben laut CEO die gleiche Amortisation und die gleichen Möglichkeiten zum Aufbau von Franchises wie Kinostarts Chapek. Das Haus der Maus Shang-Chi Die Strategie stellt sicher, dass die nachgelagerten Einnahmen für den Film – aus On-Demand-Verleih und Merchandise – erhalten bleiben intakt und trägt dazu bei, das Franchise durch Werbeaktionen an Orten, an denen die Film.

Im Gegensatz zu diesem Ansatz scheute sich das Studio nicht, mit Veröffentlichungen zu experimentieren Der Mandalorianer, ein Spin-off aus dem etablierten Krieg der Sterne Franchise auf seiner Streaming-Plattform. Die Serie und ihr Baby Yoda Merchandise erwiesen sich beide als Erfolg.

Eric Handler, Analyst bei MKM-Partnern, sagte gegenüber der Unterhaltungspublikation Variety, dass die Studios "sehr besorgt" über die Gewinne für Filme mit großem Budget in ihrem Stall sind. (Shang-Chi hatte Produktionskosten von 200 Millionen Dollar.) "Wie viele neue Abonnenten bringen diese Filme jeweils ein? Im Moment ist das Abonnentenwachstum aus Anlegersicht wichtig, aber man muss sich das Endergebnis ansehen", sagte er. Dies bedeutet, dass es für solche Filme wichtiger ist, zum Gewinn des Studios beizutragen, als die Gesamtabonnementzahlen für Disney Plus zu erhöhen.

Laut Handler, Shang-Chi musste in den ersten vier Tagen schätzungsweise 70 Millionen US-Dollar verdienen, damit Disney eine reine Kinoveröffentlichung für Disneys nächsten Film in Betracht ziehen konnte.Ewige– mit ähnlich unbekannten Charakteren aus dem MCU-Universum und einem großen Budget.

Schon seit Shang-Chi diese Zahl überschritten hat, sagen Analysten voraus, dass Disney die Hybrid-Release-Strategie, mit der es Anfang dieses Jahres experimentiert hat, aufgeben könnte. „Ich denke, die Tage der Hybrid-Veröffentlichung gehen schnell zu Ende“, sagte Michael Pachter von Wedbush Securities gegenüber Variety. "Es wirkt sich teilweise auf die Kinoeinnahmen aus und kann die zukünftigen [Premium-Video-on-Demand]-Vermietungen ausschlachten." Aber die zweiten Wochenendkollektionen für Shang-Chi könnte eine entscheidende Rolle bei der Bestimmung des Gesamteinzugserfolgs an den Kinokassen und der zukünftigen Vorgehensweise von Disney spielen.

Disney-CEO Chapek könnte Pachter nicht zustimmen. „Wir werden auch in Zukunft alle verfügbaren Optionen nutzen, aus den Erkenntnissen lernen, die wir mit jedem Release gewonnen haben, und währenddessen entsprechend innovieren immer das zu tun, was unserer Meinung nach im besten Interesse des Films und im besten Interesse unserer Wähler ist", sagte er Analysten in einem Ergebnisbericht Anruf.

Teachs.ru

US-Autos am stärksten von US- und China-Zöllen betroffen: AmCham

USA-China Handelskrieg fordert seinen Tribut. Einige amerikanische Unternehmen, insbesondere im ...

Weiterlesen

Warum das Abkommen zwischen den USA und China zu kurz kommt

Die Handelsgespräche zwischen den USA und China werden diese Woche unter Beteiligung hochrangige...

Weiterlesen

Gesetzgeber veröffentlichen Kartellbericht zu Apple, Alphabet, Amazon und Facebook

Die zentralen ThesenEin Unterausschuss des US-Repräsentantenhauses veröffentlicht einen 450-seit...

Weiterlesen

stories ig