Better Investing Tips

Wie sind die langfristigen Aussichten für den Metall- und Bergbausektor?

Goldpreise erhalten die meiste Aufmerksamkeit, aber Gold ist tatsächlich nur ein kleiner Teil des Metall- und Bergbausektors. Die Kategorie umfasst die Edelmetalle Gold, Platin und Silber sowie die Industriemetalle Stahl, Kupfer und Aluminium. Der Mineralbergbau umfasst die Gewinnung von Kohle, Schiefer, Kalkstein, Kreide, Gestein, Kali, Kies und Ton sowie Edelsteinen wie Diamanten.

Gold und Silber werden weiterhin als antizyklische Absicherungen und werden gesehen als sichere Häfen in Zeiten von Rezession, Inflation oder unsicherer Geldpolitik.

Das soll nicht heißen, dass der Goldpreis nicht weiterhin Höhen und Tiefen haben wird.

Die meisten anderen Komponenten dieses Sektors unterliegen den Kräften der Marktnachfrage, der Ressourcenknappheit und der Produktinnovation.

  • Der Goldpreis hatte im Jahr 2020 ein gutes Jahr, aber die Weltbank erwartet, dass er bis 2030 sinken wird, sofern kein Wirtschaftsabschwung stattfindet, der zu einer Flucht der Anleger in diesen sicheren Hafen führt.
  • Bei Industriemetallen und Bergbauprodukten wie Kupfer und Zink wird bis 2030 ein moderater Anstieg erwartet.
  • Von den Edelmetallen wird in naher Zukunft nur Platin als im Wert steigend gesehen. Es ist sowohl schön als auch nützlich.

Was passiert mit den Goldpreisen

Gold hatte während der COVID-19-Pandemie 2020 ein gutes Jahr, wobei der Preis gegenüber dem Vorjahr um mehr als 25 % auf 1.740 USD pro Unze kletterte. Es hat sich einmal mehr als sicherer Hafen bewährt.

Das kann nicht von Dauer sein. In ihrer Prognose für die weltweiten Rohstoffpreise geht die Weltbank davon aus, dass der Goldpreis von Jahr zu Jahr stetig sinkt und im Jahr 2030 1.181 USD erreichen wird.

Die Prognose basiert auf der Annahme, dass nach der Pandemie eine globale wirtschaftliche Erholung zu erwarten ist, die den Anlegern eine große Auswahl und einen geringeren Wunsch nach Sicherheit bietet.

Für andere Industrien im Metall- und Bergbausektor, von Aluminium und Kupfer bis Platin, sieht die Weltbank positivere Aussichten.

Ausblick für Metalle und Bergbau

Die Rohstoffpreise haben sich im ersten Quartal 2021 im Allgemeinen von ihren Pandemieniveaus erholt und können für den Rest des Jahres voraussichtlich relativ stabil bleiben, so eine Analyse der Welt Bank.

Der Bericht kommt zu dem Schluss, dass das geplante große Infrastrukturprogramm in den USA groß genug ist, um die Preise für einige Metalle, darunter Aluminium, Kupfer und Eisenerz, zu stützen. Der weltweite Übergang zu sauberer Energie wird auch als treibende Kraft für die Nachfrage nach Metallen gesehen, die in Batterien verwendet werden.

Die Prognose der Weltbank sieht bis 2030 ein stetiges, aber nicht spektakuläres Preiswachstum für Industriemetalle und Mineralien wie Aluminium, Kupfer, Blei, Nickel, Zinn und Zink vor. In diesem Teilsektor der Metalle und des Bergbaus wird nur für Eisenerz ein Preisrückgang prognostiziert.

Edel- und Industriemetalle

Bei Edelmetallen wird der Preis für Silber und Gold bis 2030 voraussichtlich sinken, während für Platin ein Anstieg prognostiziert wird. Bemerkenswert ist, dass Platin sowohl die dekorative als auch die industrielle Kategorie überspannt. Es wird unter anderem zur Herstellung von Medizin- und Laborinstrumenten verwendet.

Industriemetalle wie Kupfer und Stahl werden auch mit dem oben erwähnten großen US-Infrastrukturprogramm weiterhin an das Wirtschaftswachstum in China und Indien gebunden sein. Tatsächlich befinden sich mehrere der weltweit führenden Bergbauunternehmen mehrheitlich in China, Indien oder Brasilien. Ihr Einfluss auf die Preise von Rohstoffmetallen und Bergbauaktien dürfte beträchtlich sein.

Der Metall- und Bergbausektor wird nicht von US-Unternehmen dominiert. Tatsächlich haben die fünf besten der Welt ihren Hauptsitz im Ausland.

Langfristiger Ausblick für Metall- und Bergbauunternehmen

Im Bergbau- und Metallsektor wirken zwei gegensätzliche Kräfte: Ressourcenknappheit und Produktinnovation. Hinzu kommt die Unsicherheit Mitte 2021 über die Geschwindigkeit der Erholung von der COVID-19-Pandemie und Sie haben eine sehr schwierige Reihe von Variablen, aus denen eine Vorhersage über die Branche und ihre Akteure gemacht werden kann.

Dieselben Kräfte konkurrieren auf jedem Markt für natürliche Ressourcen. Da die Ressourcenvorkommen schwinden, steigen die Kosten und der Kapitalbedarf in der gesamten Branche steigt entsprechend.

Das lässt die Preise steigen. Bis schließlich ein neues Produkt, eine neue Technik, Technologie oder ein neuer Verbrauchertrend die Metall- und Bergbaulandschaft verändert. Wenn dies der Fall ist, werden sich einige Unternehmen besser anpassen als andere und mehr realisieren Margen für ihre Produkte.

Sektorspezifische Probleme

Auch Bergbauunternehmen müssen sich mit Umweltauflagen auseinandersetzen, die in Zukunft wahrscheinlich noch strenger werden. Höhere Steuern werden einige dazu veranlassen, die Produktion zu reduzieren oder einzustellen. Einige Unternehmen, Länder und Regionen werden sich diesen Umständen besser anpassen als andere.

Der im Jahr 2021 veröffentlichte Mining Global Market Report prognostiziert ein Wachstum des globalen Bergbaumarktes von 1.641,67 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020 auf 1.845,55 Milliarden US-Dollar im Jahr 2021 und auf 2.427,85 Milliarden US-Dollar im Jahr 2025.

Beachten Sie, dass dies kein von den USA dominierter Industriesektor ist. Die globalen Top-5-Player sind Glencore mit Sitz in der Schweiz; BHP, ein australisches Unternehmen; Rio Tinto mit Hauptsitz in London; Vale mit Sitz in Brasilien und Jiangxi Copper, einem chinesischen Unternehmen.

Teachs.ru

Wie man in Gold investiert: Ein Leitfaden für Investoren

Von der Zeit der alten Zivilisationen bis zur Neuzeit, Gold ist weltweit die Währung der Wahl. H...

Weiterlesen

Verständnis von Gold-ETFs vs. Gold-Futures

Sie sagen, dass alles, was glänzt, Gold ist, daher ist es kein Wunder, dass Gold die erste Wahl ...

Weiterlesen

Die besten Möglichkeiten, in Gold zu investieren, ohne es zu halten

Gold ist seit Jahrtausenden eine wertvolle Substanz und bleibt auch heute noch wertvoll, wobei d...

Weiterlesen

stories ig