Better Investing Tips

Warum Kunden Finanzberater feuern

protection click fraud

Finanzberater werden ständig gefeuert. Es kann stechen, aber das zu überwinden und zu verstehen, warum Sie losgelassen wurden, wird Ihnen helfen, in der Zukunft erfolgreich zu sein. Aus Ihren Fehlern zu lernen ist entscheidend, aber denken Sie daran, dass Berater nicht nur gefeuert werden, weil ihre Kunden auf dem Markt Geld verloren haben. Mehrere wichtige soziale und relationale Faktoren – wie das Verständnis der Kundenziele und effektiv kommunizieren– sind der Schlüssel zur Aufrechterhaltung einer positiven und dauerhaften Beziehung zu Ihren Kunden.

Die zentralen Thesen

  • Menschen wechseln aus mehreren Gründen den Finanzberater, aber eine schlechte Marktperformance oder hohe Gebühren sind nicht immer der Hauptgrund.
  • Kommunikation ist ein großes Problem: Missverständnisse, Kunden nicht zuhören oder über längere Zeit nicht mit ihnen kommunizieren, können zu einem Wechsel führen.
  • Realistische Erwartungen zu setzen und zu definieren, was Erfolg bedeutet, kann dazu beitragen, dass Kunden an Bord bleiben, auch wenn sich die Märkte gegen Sie wenden.

Verbindungsfehler

Die fehlende Kommunikation mit Kunden ist in der Regel der Kern des zugrunde liegenden Problems, das laut Experten auf diesem Gebiet dazu führt, dass Anleger ihre Finanzberater entlassen. "Kunden feuern Berater nicht unbedingt nur wegen schlechter Leistung, sondern weil der Berater nie mit ihnen kommuniziert", sagte Bill Hammer, Jr., einer der Hauptgründer der Hammer Wealth Group, ein Vermögensverwaltungsunternehmen in Melville, N.Y.

Eine schlechte Kommunikation des Beraters kann zu einem schlechten Verhalten der Anleger führen, z. B. zum falschen Kauf oder Verkauf, und ihnen das Gefühl geben, dass der Berater „am Steuer schläft“. Hammer fügt das hinzu In unvermeidlichen enttäuschenden Leistungsphasen ist es für Berater von entscheidender Bedeutung, mit ihren Kunden zu kommunizieren, auch wenn viele diese Ratschläge weitergeben und dabei riskieren, ihre Kunden zu verlieren.

Rita Gunther McGrath, ein Professor an der Columbia Business School, weiß ein oder zwei Dinge über Zahlen und Leistung. Als ihr die Zahlen und die Leistung ihres Finanzberaters nicht gefielen, feuerte sie ihren Berater.

"Es ging wirklich nur um schlechte Leistung", sagte McGrath. "Ich war sieben Jahre bei ihnen und hatte am Ende weniger Geld, als ich ihnen geschickt hatte. Ehrlich gesagt hätte ich es besser auf einem Bankkonto liegen lassen."

Kundenbedürfnisse falsch lesen

McGrath sagte, ihr Berater habe eine schlechtes Verständnis für ihre Bedürfnisse. "Ich ging mit ihnen zu diesen Treffen und es war alles Tortendiagramm und Hocker über Portfoliodiversifizierung, Anlagehorizonte und technisches Zeug."

Sie fügte hinzu, dass letztendlich die mangelnde Kommunikation ihres Beraters die Unzufriedenheit verursacht habe. "Glauben Sie, dass sie mich nach Jahren der Verluste anrufen und ein Gespräch führen?" Sie fragte. „Nein, es war jahrelang Funkstille. Ich habe mich schon genug entschieden. Und als ich schließlich mein Konto zog und die schlechte Leistung anführte, war die Antwort "aber die Ihres Mannes" Konto hat gut geklappt …' anstatt die unterdurchschnittliche Leistung in meinem Konto anzuerkennen und offen darüber zu sprechen es."

Wenn Sie Finanzberater interviewen, um Sie bei Ihrer Altersvorsorge zu unterstützen, fragen Sie sie auf jeden Fall die 10 wichtigsten Fragen die Ihnen helfen, den besten Berater für Ihre spezifischen Bedürfnisse zu finden.

Andere Deal Breaker für Investoren

Kalen Urlaub, Direktor für Marketing und Kommunikation bei Interactive Advisors, einem Marktplatz für Investoren, um die richtigen Finanzprodukte zu finden Beraterin, sagte, sie höre ständig von unzufriedenen Finanzberatungskunden – meistens, nachdem sie gerade ihre Berater. „Wir hören alles“, sagte sie. "Die Leute beschweren sich darüber, dass sie ein Konto eröffnen und dann nie vom Berater hören oder das Gefühl haben, übersehen zu werden, weil sie 'nur' 500.000 US-Dollar an Investmentfonds haben."

Interactive Advisors bietet a Liste der Deal-Breaker die Anleger dazu veranlassen, ihren Beratern den Stecker zu ziehen:

  1. Leistung: Kunden sind es leid, hohe Gebühren für schlechte Leistung zu zahlen, und sie werden es nicht mehr ertragen.
  2. Mangelnde Aufmerksamkeit: Berater rufen nicht an, sie schreiben nicht – sie verschwinden so gut wie, wenn der Dow unten ist.
  3. Gebühren: Wenn Kunden hohe Renditen erzielen, werden sie durch hohe Gebühren nicht zusammenzucken. In einem anderen wirtschaftlichen Umfeld versuchen die Leute, Kosten zu senken, daher ist es naheliegend, einen Berater zu entlassen, der nicht das liefert, was er versprochen hat.

Jason Laux, Eigentümer und Rentenberater der Synergy Financial Group, einer in Pittsburgh ansässigen Anlageberatungsfirma, stimmt zu, dass der Mangel an menschlicher Interaktion ein weiterer wichtiger Grund ist, warum Kunden einen Spaziergang machen. "Kunden können das Auf und Ab des Marktes, sich ändernde wirtschaftliche Wirbelwinde und ein unregelmäßiges Zinsumfeld wenn und nur wenn sie das Gefühl haben, dass ihr Berater die Situation überwacht und sie auf dem Laufenden hält", erklärt Laux.

Er fügte hinzu, dass niemand in schwierigen Zeiten im Dunkeln tappen möchte, wenn es um sein Geld geht. „Allein zu wissen, dass ein Plan vorhanden ist und dass man sich um sie kümmert, wird die nötige Sicherheit geben, um eine starke funktionierende finanzielle Beziehung aufrechtzuerhalten und aufzubauen“, sagte er.

Die Bedeutung realistischer Erwartungen

Gregory Gallo, der Mitbegründer von Die Opus-Gruppe, ein Beratungsunternehmen von Red Bank, N.J., sagt, dass ein weiterer wichtiger Grund, warum Kunden ihre Berater entlassen, darin besteht, ihre Fähigkeiten zu „übertreiben“. „Zu viel versprechen und zu wenig liefern – das ist eine große Sache“, bot er an.

„In meinen 16 Jahren im Geschäft habe ich viele Berater gehört, um Geschäfte zu ‚gewinnen‘ und Erklärungen abzugeben potenzielle Kunden, die sich letztendlich als zu schön erweisen, um wahr zu sein." Das offensichtliche Beispiel ist die Leistung – potenziellen Kunden zu sagen, dass Sie werden übertreffen den 'Markt“ bereitet dem Kunden nur Enttäuschung vor. „Wenn ein Kunde das Gefühl hat, für diese Underperformance gutes Geld bezahlt zu haben, geht er einfach weg“, sagt er.

Andere Anlageexperten stimmen dieser Einschätzung zu und fügen hinzu, dass das Setzen unrealistischer Erwartungen mit schlechten Kommunikationsfähigkeiten zwischen den Beratern verbunden ist. "Investoren Renditen zu versprechen, die weit über dem Markt liegen, und diese dann nicht zu liefern, ist ein todsicherer Weg, um Kunden zu verlieren", sagte Hammer.

Denken Sie über eine Karriere als Kundendienstmitarbeiter nach?

Kundendienstmitarbeiter sind oft der Klebstoff, der ein Beratungsunternehmen zusammenhält. Diese...

Weiterlesen

Ein Tag im Leben eines Finanzberaters

Grundvoraussetzung für die Tätigkeit als Finanzberater sind Kenntnisse in den Bereichen der Fina...

Weiterlesen

Berufswahl in der Finanzbranche

Die Finanzbranche ist leicht genug, um in die Finanzbranche einzudringen, aber es ist schwierig,...

Weiterlesen

stories ig