Better Investing Tips

Beratungspraxis kaufen? Diese Tipps helfen Ihnen, es richtig zu machen

protection click fraud

Es gibt im Allgemeinen zwei Gründe für den Kauf eines Finanzberatung Praxis, so Michael Kitces' Nerd's Eye View Blog „Ist der Kauf einer Finanzplanungspraxis ein guter Einstieg als Finanzplaner?“ Der erste Grund ist die Übernahme oder Fusion mit einem anderen Unternehmen, um zu wachsen Einnahmen und skalieren. Dies gilt in der Regel für eine größere Praxis oder Institution. Der zweite Grund ist, dass ein neuer Planer darauf bedacht ist, ein Geschäft zum Laufen bringen, und möchte keine Praxis von Grund auf aufbauen. Der Kauf einer Firma kann bei Quereinsteigern mit bestehenden finanziellen Verpflichtungen häufiger vorkommen.

In beiden Fällen gibt es Hinweise darauf, dass es schwierig ist, Kunden während und unmittelbar nach einer Akquisition zu binden und den vollen Nutzen daraus zu ziehen. Jason Carroll, ehemals Live Oak Bank, in einem Anlagenachrichten Artikel beschrieben häufige Fallstricke, die beim Erwerb einer Finanzberatungspraxis auftreten. Dazu gehören die Kündigung wichtiger Mitarbeiter, Kunden, die zur Tür gehen, Verkäufer, die Geschäfte zurückziehen, und die tatsächlichen Vorteile der Übernahme, die sich als den Preis nicht wert herausstellen. Carroll berichtet weiter über die Ergebnisse einer Umfrage der Aite Consulting Group aus dem Jahr 2012, die besagt, dass 33 % der Berater, die eine etablierte Praxis kaufen, gaben zu, dass sie weniger als 50 % des Kunden des Verkäufers behalten haben Base.

Wenn Sie erwägen, eine Finanzberatungspraxis zu kaufen, besteht der erste große Schritt darin, Ihre Sorgfaltspflicht. Überstürzen Sie nichts, überprüfen Sie die Bücher und überprüfen Sie sie erneut und achten Sie auf potenzielle Fallstricke. Damit eine Akquisition erfolgreich ist, muss die Praxis für den Käufer nahezu perfekt sein. Das Kennenlernen des Verkäufers, der Mitarbeiter und der betrieblichen Abläufe der Praxis, die Sie kaufen möchten, ist äußerst wichtig. Stellen Sie sicher, dass Sie klare Antworten auf alle Ihre Fragen und Bedenken erhalten, bevor Sie Transaktionen abschließen.

Führen Sie ein Kulturaudit durch

Jedes Unternehmen hat seine eigene Kultur, Werte, Arbeitsstile und Taktiken. Menschen, die ein Unternehmen kaufen wollen, haben auch ihre eigenen Erwartungen an die Unternehmensführung, so dass Konfliktpotenzial schon vor Beginn einer Transaktion besteht.

Neben der Möglichkeit von Meinungsverschiedenheiten aufgrund unterschiedlicher Managementphilosophien gibt es noch andere Nachteile, die mit der Idee eines Verkaufs einhergehen. Fusionen und Übernahmen schrecken bestehende Kunden und Mitarbeiter ab. Die Mitarbeiter befürchten, ihren Arbeitsplatz zu verlieren. Die Kunden, die sich bei einer Firma angemeldet haben, sehen sich mit dem Gedanken konfrontiert, ihre Konten von einem Unternehmen verwalten zu lassen, das sie nicht ausgewählt haben.

Klare Kommunikation und Geduld sind entscheidend, um diesen Prozess zu bewältigen. Der Käufer muss sich mit dem Verkäufer und den Mitarbeitern treffen, um das Unternehmensethos innerhalb des Unternehmens zu ermitteln. Als nächstes muss der Erwerber die Client-Protokolle vollständig verstehen und bestehende Prozesse bewerten. Alle Beteiligten müssen verstehen, in welcher Phase sich die Akquisition befindet und wie alles abläuft. Durch Transparenz werden Ängste und Sorgen von Mitarbeitern und Kunden minimiert. Wenn die Kultur nicht passt, haben Sie keine Angst, wegzugehen.

Überprüfen Sie solide Finanzen auf beiden Seiten

Verkäufer und Käufer müssen sich beide in einer starken Finanzlage befinden. Wenn der Kauf fremdfinanziert ist, muss es genug Firmen geben Cashflow um die Schulden zu bedienen. Der Erwerber sollte einen Buchhalter beauftragen, die Bücher zu prüfen und nach einem nachhaltigen Einkommen sowie nach Warnsignalen zu suchen. Was-wäre-wenn-Szenarien sind der Schlüssel. Berücksichtigen Sie beim Erwerb einer Firma das Limit, wie viele Kunden verloren gehen können, während das Geschäft dennoch solvent bleibt. Wenn beispielsweise der Deal mit einem Verlust von 25 % der Kunden der Praxis schief geht, kann der Käufer Möglichkeiten sehen, den resultierenden Umsatzverlust auszugleichen.

Wenn Sie Finanzkennzahlen untersuchen, lernen und verstehen Sie, wie das Unternehmen Geld verdient. Berechnen sie eine prozentuale Gebühr basierend auf? verwaltetes Vermögen, einen Stundensatz oder werden sie nach einem Provisionsmodell vergütet? Schauen Sie sich die Wachstumstrends der Einnahmen und Ausgaben an. Studieren Sie die Nachhaltigkeit der laufenden Einkommensströme.

Prüfen Sie alle Ausgaben sorgfältig. Fragen Sie sich, ob sie vernünftig erscheinen und ob sie wahrscheinlich zunehmen werden. Bleiben die Vergütungsstrukturen, die Gemeinkosten und die Betriebskosten des Unternehmens voraussichtlich unverändert oder steigen sie? Beim Erwerb eines Finanzberatungsunternehmens ist es sehr wichtig, dass die Investition Es lohnt sich, wie beim Kauf einer einzelnen Aktie oder einer anderen Aktie unter die finanzielle Haube zu schauen Sonstiges Geschäftsart.

Erstellen Sie einen Übergangsplan

Wenn Sie sich für einen Kauf entschieden haben, lassen Sie die Unterlagen unbedingt von einem akquisitionserfahrenen Anwalt prüfen. Schreiben Sie die Erwartungen der Parteien auf. Beziehen Sie die Mitarbeiter und andere Berater in diese Phase ein, um sicherzustellen, dass sie sich in der neuen Organisation wohl fühlen. Zu berücksichtigende Punkte sind; klar definierte Mitarbeiterpflichten, überarbeitete Geschäftspraktiken und Hierarchie der Mitarbeiter. Wenn alle Beteiligten zusammenarbeiten, ist ein reibungsloser Übergang wahrscheinlicher.

Wenn der Verkäufer das Unternehmen verlässt, muss er dem neuen Eigentümer eine angemessene Einführung in jeden bestehenden Kunden geben. Kundenbindung ist ein Schlüssel zur Aufrechterhaltung des Cashflows. So wie die bestehenden Mitarbeiter und Berater in das Übergangsgespräch eingebunden werden müssen, müssen die Kunden sind zuversichtlich, dass die Qualität der Dienstleistungen, die sie erhalten, unter neuen Bedingungen fortgesetzt oder verbessert wird Management. Sorgen Sie dafür, dass sie sich gut aufgehoben fühlen und gut informiert sind. Bitten Sie Kunden, ihre Fragen oder Bedenken mitzuteilen, damit Sie potenzielle Austritte umgehen und minimieren können.

Die Quintessenz

Um eine Akquisition richtig zu machen, müssen Sie sich Zeit nehmen. Ignorieren Sie keine roten Flaggen, egal wie gering sie sind. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Ergebnisse und Annahmen mit vertrauenswürdigen professionellen Kontakten überprüfen. Vergessen Sie nicht, dass Sie jederzeit aus einem Geschäft aussteigen und nach einem anderen Unternehmen suchen können, wenn Sie sich bei der Übernahme nicht sicher sind.

Finanzberaterberuf: Verantwortlich für mangelnde Vielfalt

Das Spektrum der beruflichen Möglichkeiten in der Finanzplanungsbranche ist unglaublich breit, z...

Weiterlesen

Aktiv oder passiv? Warum nicht beide?

Seit Jahren wird diskutiert, ob aktiv verwaltete Fonds oder passiv verwaltete Indexprodukte sind...

Weiterlesen

5 Wachstumsstrategien für Finanzberater

Finanzberater kann täglich damit beschäftigt sein, Kunden dabei zu helfen, ihre langfristigen fin...

Weiterlesen

stories ig