Better Investing Tips

MBA vs. Master of Finance: Was ist der Unterschied?

MBA vs. Master of Finance: Ein Überblick

Diejenigen, die eine Karriere im Finanzbereich anstreben, werden oft ermutigt, ihr Studium fortzusetzen, indem sie einen Master of Business Administration (MBA). Ein MBA bietet ein breites Curriculum in den Bereichen Finanzen, Märkte, Rechnungswesen, Unternehmertum und Management.

Aber eine fokussiertere Alternative, die immer beliebter wird, ist ein Master in Finance – auch bekannt als Master of Finance, Master in Finance oder MF. Die Wahl, welches dieser Programme am besten zu einem potenziellen Studenten passt, kann eine Herausforderung sein, aber beide Programme bieten das Potenzial für hochbezahlte Karrieremöglichkeiten.

Was ist der Unterschied zwischen diesen Programmen? Der MBA stattet die Absolventen mit einem breiteren Spektrum an Fähigkeiten und Kenntnissen aus, die sich aus mehreren betriebswirtschaftlichen Aspekten zusammensetzen. Ein MF-Programm hingegen ist viel finanzspezifischer. Die Karriereziele des Bewerbers werden maßgeblich bestimmen, welche Art von Programm er oder sie wählt.

Die zentralen Thesen

  • Absolventen von MBA- und MF-Programmen können eine qualitativ hochwertige Ausbildung erwarten, die ihre Karriere voranbringt.
  • Ein MBA bietet mehr Flexibilität in Bezug auf das Curriculum und die Möglichkeit, Kurse in Teilzeit zu besuchen.
  • MBA-Programme werden immer überfüllter, während Business Schools wettbewerbsfähiger werden.
  • Ein MF ist eine gute Alternative für Studierende, die eine finanzspezifische Karriere anstreben und nur ein Jahr für ihren Abschluss aufwenden.

MBA

Einen MBA erwerben kann ein wichtiger Schritt sein, um die Karriereleiter zu erklimmen. Die MBA-Studiengänge umfassen ein breites Spektrum an betriebswirtschaftlichen Themen, darunter Rechnungswesen, Statistik, Volkswirtschaft, Kommunikation, Management und Unternehmertum. MBA-Programme bereiten die Studierenden darauf vor, für Finanzinstitute wie Banken, Regierungsbehörden und gemeinnützige Organisationen, Start-ups und andere etablierte Unternehmen in vielen Bereichen zu arbeiten. Von den Bewerbern wird in der Regel erwartet, dass sie über gute Bachelor-GPAs verfügen und eine angemessene Punktzahl bei der GMAT-Prüfung erhalten.

Es gibt zwei Wege, um einen MBA zu erwerben: ein Vollzeit- oder ein Teilzeitprogramm. Obwohl beide zu einem MBA führen, gibt es einen Kompromiss: Ein Vollzeitstudent wird in den 18 bis 36 Monaten, die er an der Schule studiert, nicht viel Geld verdienen. Diese Programme sind daher bei jüngeren Leuten am beliebtesten, die kürzlich ihren Bachelor-Abschluss erworben haben und es sich leisten können, Vollzeit auf dem Campus zu studieren.

Teilzeit-MBA-Programme gibt es in der Regel in zwei Varianten. Der Executive MBA (EMBA) richtet sich an Studierende, die schon länger in Führungs- oder Führungspositionen im Berufsleben tätig sind. Im Durchschnitt sind sie 38 Jahre alt.Diese Programme können sehr teuer sein; normalerweise holen Arbeitgeber die Registerkarte ab. Der andere Teilzeit-MBA richtet sich an Mitarbeiter, die Vollzeit arbeiten, aber noch nicht in Führungspositionen sind. Diese Studenten nehmen nach der Arbeit, abends oder am Wochenende Unterricht, um ihre Karriere zu verbessern.

Master of Finance

Für Studierende, die sich speziell auf Finanzen oder eng verwandte Bereiche konzentrieren möchten, kann der MF-Abschluss angemessen sein. MF-Programme konzentrieren sich umfassend auf Finanzen mit Kursen in Finanztheorie, Mathematik, quantitativen Finanzen, Investitionen, Märkten, Finanzberichterstattung und -analyse und Bewertung. Diese Programme erfordern in der Regel keine vorherige Arbeitserfahrung, daher sind die Studenten in der Regel jünger als ihre MBA-Kollegen.

MF-Programme sind in der Regel kürzer und dauern nur ein Jahr Vollzeitstudium. Sie werden auch immer beliebter.

Während der MBA die Studierenden auf die Arbeit in verschiedenen Bereichen vorbereitet, bildet der MF seine Absolventen in Bereichen wie Trading, Investments oder Risikomanagement. MF-Absolventen können mit niedrigeren Gehältern rechnen als MBAs, da letztere in der Regel bereits über einschlägige Berufserfahrung verfügen und ein breiteres Spektrum an Fähigkeiten erwerben. Aber da immer mehr Universitäten MBA-Programme anbieten, wird das Feld immer wichtiger etwas überfüllter, und die Leute suchen nach Alternativen.

Lizenzen für Hedgefonds-Manager

EIN Hedgefonds-Manager braucht im Gegensatz zu anderen Investmentfonds nicht unbedingt eine spez...

Weiterlesen

Prüfung einer Karriere als Wirtschaftsprüfer

Wenn Sie daran interessiert sind, das Innenleben fast aller Aspekte eines Unternehmens zu analys...

Weiterlesen

Wie gut sind Online-Immobilienschulen?

Online-Immobilienschulen über das Internet für alle ausbilden, die in der Branche als Immobilienm...

Weiterlesen

stories ig