Better Investing Tips

Geschäftsmodelldefinition, Typen und Beispiele

protection click fraud

Was ist ein Geschäftsmodell?

Der Begriff Geschäftsmodell bezieht sich auf den Plan eines Unternehmens, ein profitieren. Es identifiziert die Produkte oder Dienstleistungen, die das Unternehmen verkaufen möchte, seine identifizierten Zielmarkt, und alle erwarteten Kosten. Geschäftsmodelle sind sowohl für neue als auch für etablierte Unternehmen wichtig. Sie helfen neuen, sich entwickelnden Unternehmen, Investitionen anzuziehen, Talente zu rekrutieren und Führungskräfte und Mitarbeiter zu motivieren. Etablierte Unternehmen sollten ihre Geschäftspläne regelmäßig aktualisieren, sonst können sie Trends und Herausforderungen nicht vorhersehen. Businesspläne helfen Investoren dabei, Unternehmen zu bewerten, die sie interessieren.

Die zentralen Thesen

  • Ein Geschäftsmodell ist die Kernstrategie eines Unternehmens, um profitabel Geschäfte zu machen.
  • Modelle umfassen im Allgemeinen Informationen wie Produkte oder Dienstleistungen, die das Unternehmen verkaufen möchte, Zielmärkte und alle erwarteten Ausgaben.
  • Die beiden Hebel eines Geschäftsmodells sind Preis und Kosten.
  • Fragen Sie bei der Bewertung eines Geschäftsmodells als Investor, ob die Idee Sinn macht und ob die Zahlen stimmen.

Geschäftsmodelle verstehen

Ein Geschäftsmodell ist ein übergeordneter Plan für den gewinnbringenden Betrieb eines Unternehmens auf einem bestimmten Markt. Ein wesentlicher Bestandteil des Geschäftsmodells ist die Wertversprechen. Dies ist eine Beschreibung der Waren oder Dienstleistungen, die ein Unternehmen anbietet und warum sie wünschenswert sind Kunden oder Kunden, idealerweise so formuliert, dass sich das Produkt oder die Dienstleistung von seinen Konkurrenten.

Das Geschäftsmodell eines neuen Unternehmens sollte auch projizierte Anlaufkosten und Finanzierungsquellen, die Zielkundenbasis für das Geschäft, Vermarktungsstrategie, eine Überprüfung des Wettbewerbs und Prognosen zu Einnahmen und Ausgaben. Der Plan kann auch Möglichkeiten definieren, bei denen das Unternehmen mit anderen etablierten Unternehmen zusammenarbeiten kann. Zum Beispiel kann das Geschäftsmodell für ein Werbeunternehmen Vorteile aus einer Vereinbarung für Überweisungen an und von einer Druckerei erkennen.

Erfolgreiche Unternehmen verfügen über Geschäftsmodelle, die es ihnen ermöglichen, die Kundenbedürfnisse zu einem wettbewerbsfähigen Preis und zu nachhaltigen Kosten zu erfüllen. Im Laufe der Zeit überarbeiten viele Unternehmen ihre Geschäftsmodelle von Zeit zu Zeit, um den sich ändernden Geschäftsumgebungen und Märkten Rechnung zu tragen Forderungen.

Bei der Bewertung eines Unternehmens als möglich Anlage, der Anleger sollte genau herausfinden, wie er sein Geld verdient. Das bedeutet, das Geschäftsmodell des Unternehmens zu durchschauen. Zugegeben, das Geschäftsmodell verrät Ihnen vielleicht nicht alles über die Perspektiven eines Unternehmens. Aber der Investor, der das Geschäftsmodell versteht, kann die Finanzdaten besser verstehen.

1:24

Geschäftsmodell

Besondere Überlegungen

Ein häufiger Fehler, den viele Unternehmen bei der Erstellung ihrer Geschäftsmodelle machen, besteht darin, die Kosten für die Finanzierung des Unternehmens zu unterschätzen, bis es profitabel ist. Es reicht nicht aus, die Kosten auf die Einführung eines Produktes zu zählen. Ein Unternehmen muss das Geschäft am Laufen halten, bis es Erlöse seine Ausgaben übersteigen.

Analysten und Investoren bewerten den Erfolg eines Geschäftsmodells unter anderem anhand der Unternehmenswerte Bruttoertrag. Der Bruttogewinn ist der Gesamtumsatz eines Unternehmens abzüglich der Kosten der verkauften Ware (KOGS). Der Vergleich des Bruttogewinns eines Unternehmens mit dem seines Hauptkonkurrenten oder seiner Branche gibt Aufschluss über die Effizienz und Wirksamkeit seines Geschäftsmodells. Der Bruttogewinn allein kann jedoch irreführend sein. Auch Analysten wollen sehen Cashflow oder Nettoeinkommen. Das ist der Bruttogewinn abzüglich der Betriebskosten und ein Hinweis darauf, wie viel realer Gewinn das Unternehmen erwirtschaftet.

Die beiden wichtigsten Hebel des Geschäftsmodells eines Unternehmens sind Preisgestaltung und Kosten. Ein Unternehmen kann die Preise erhöhen und Lagerbestände zu reduzierten Kosten finden. Beide Maßnahmen erhöhen den Bruttogewinn. Viele Analysten halten den Bruttogewinn für wichtiger bei der Bewertung eines Geschäftsplans. Ein guter Rohertrag lässt auf einen soliden Businessplan schließen. Wenn die Ausgaben außer Kontrolle geraten, Führungsteam schuld sein könnte und die probleme sind korrigierbar. Wie dies nahelegt, glauben viele Analysten, dass Unternehmen, die mit den besten Geschäftsmodellen arbeiten, sich selbst führen können.

Wenn Sie ein Unternehmen als mögliche Investition bewerten, finden Sie genau heraus, wie es sein Geld verdient – ​​das ist das Geschäftsmodell des Unternehmens.

Arten von Geschäftsmodellen

Es gibt so viele Arten von Geschäftsmodellen, wie es Geschäftsarten gibt. Zum Beispiel Direktvertrieb, Franchising, werbebasiert und Ziegel und Mörtel Geschäfte sind alles Beispiele für traditionelle Geschäftsmodelle. Es gibt auch hybride Modelle, etwa Unternehmen, die den Internethandel mit stationären Geschäften oder mit Sportorganisationen wie der NBA.

Jeder Geschäftsplan ist innerhalb dieser breiten Kategorien einzigartig. Betrachten Sie die Rasierindustrie. Gillette verkauft seinen Mach3-Rasierergriff gerne zum Selbstkostenpreis oder zu einem niedrigeren Preis, um Stammkunden für seine profitableren Rasierklingen zu gewinnen. Das Geschäftsmodell beruht darauf, den Griff zu verschenken, um den Verkauf von Klingen zu erreichen. Diese Art von Geschäftsmodell nennt man eigentlich die Rasiermesser-Rasierklingen-Modell, aber es kann für Unternehmen in jedem Geschäft gelten, die ein Produkt mit einem hohen Preisnachlass verkaufen, um ein abhängiges Gut zu einem erheblich höheren Preis zu liefern.

Kritik an Geschäftsmodellen

Joan Magretta, die ehemalige Herausgeberin des Harvard Business Review, weist darauf hin, dass es zwei kritische Faktoren bei der Bewertung von Geschäftsmodellen gibt. Wenn Geschäftsmodelle nicht funktionieren, sagt sie, liegt es daran, dass die Geschichte keinen Sinn ergibt und/oder die Zahlen einfach keinen Gewinn ergeben.Die Fluggesellschaft Industrie ist ein guter Ort, um ein Geschäftsmodell zu finden, das keinen Sinn mehr macht. Es umfasst Unternehmen, die schwere Verluste erlitten haben und sogar Konkurs.

Jahrelang haben große Fluggesellschaften wie American Airlines, Delta und Continental ihr Geschäft um Naben-und-Speichen-Struktur, bei dem alle Flüge über eine Handvoll Großflughäfen geführt wurden. Indem sichergestellt wurde, dass die meisten Sitze die meiste Zeit besetzt waren, erzielte das Geschäftsmodell große Gewinne. Doch es entstand ein konkurrierendes Geschäftsmodell, das die Stärke der großen Carrier belastete. Fluggesellschaften wie Southwest und JetBlue pendelten Flugzeuge zu geringeren Kosten zwischen kleineren Flughäfen. Sie vermieden einige der betrieblichen Ineffizienzen des Hub-and-Spoke-Modells und erzwangen Arbeitskosten Nieder. Das ermöglichte ihnen, die Preise zu senken und die Nachfrage nach kurzen Flügen zwischen den Städten zu erhöhen.

Da diese neueren Wettbewerber mehr Kunden abzogen, mussten die alten Fluggesellschaften ihre großen, erweiterten Netze mit weniger Passagieren unterstützen. Das Problem wurde noch schlimmer, als der Verkehr nach der Terroranschläge vom 11. September 2001.Um Sitzplätze zu besetzen, mussten diese Fluggesellschaften noch mehr Rabatte auf noch tieferen Ebenen anbieten. Das Hub-and-Spoke-Geschäftsmodell machte keinen Sinn mehr.

Beispiele für Geschäftsmodelle

Betrachten Sie einen Vergleich zweier konkurrierender Geschäftspläne, bei denen zwei Unternehmen Filme vermieten und verkaufen. Beide Unternehmen erzielten einen Umsatz von 5 Millionen US-Dollar, nachdem sie 4 Millionen US-Dollar für ihre Vorräte von Filmen. Dies bedeutet, dass jedes Unternehmen einen Bruttogewinn von 5 Millionen US-Dollar minus 4 Millionen US-Dollar oder 1 Million US-Dollar erzielt. Das gleiche haben sie auch Bruttogewinnmarge, berechnet als 20 % des Bruttogewinns geteilt durch den Umsatz.

Aber die Dinge ändern sich mit der Ankunft des Internets. Unternehmen B beschließt, Filme online zu streamen, anstatt physische Kopien zu mieten oder zu verkaufen. Diese Veränderung stört das Geschäftsmodell positiv. Das Lizenzgebühren ändern sich nicht, aber die Lagerhaltungskosten sinken erheblich. Tatsächlich reduziert die Änderung die Lager- und Vertriebskosten um 2 Millionen US-Dollar. Der neue Bruttogewinn für das Unternehmen beträgt 5 Millionen US-Dollar minus 2 Millionen US-Dollar oder 3 Millionen US-Dollar. Der neue Bruttogewinn Rand beträgt 60 %. Unterdessen aktualisiert Unternehmen A seinen Geschäftsplan nicht und bleibt bei einer niedrigeren Bruttogewinnmarge. Infolgedessen beginnen die Verkäufe nach unten zu rutschen. Unternehmen B macht nicht einmal mehr in Der Umsatz, aber es hat sein Geschäftsmodell revolutioniert, und das hat seine Kosten stark gesenkt.

Was ist eine Krankenversicherung?

Was ist eine Krankenversicherung? Die Krankenversicherung ist eine Art von Versicherungsschutz,...

Weiterlesen

Was ist eine Wohngebäudeversicherung?

Was ist eine Wohngebäudeversicherung? Die Wohngebäudeversicherung ist eine Form der Sachversich...

Weiterlesen

Haben Sie Anspruch auf die Einkommensteuergutschrift?

Verdiente Einkommensteuergutschriften in den Vereinigten Staaten verringern die geschuldeten Ste...

Weiterlesen

stories ig