Better Investing Tips

Chinas wahres Ziel im Vorgehen gegen iPhones: eine Nachricht senden

click fraud protection

Laut Analysten geht es bei Chinas Schritt, das Verbot der iPhone-Nutzung durch Regierungsbeamte auszuweiten, nicht wirklich um nationale Sicherheit oder wirtschaftliche Bedenken. Es geht darum, ein lautstarkes globales Statement abzugeben.

Die zentralen Thesen

  • Berichten zufolge hat China letzte Woche ein Verbot der Nutzung von Apple iPhones auf Mitarbeiter von Regierungsbehörden und Staatsunternehmen ausgeweitet.
  • Die USA nannten es eine Vergeltung für ihr Vorgehen gegen Chinas Huawei.
  • Analysten sagen, es gehe um mehr als nur um nationale Sicherheit oder Wirtschaft.

In den letzten Wochen schienen Berichte dies zu bestätigen China hat Mitarbeitern von Regierungsbehörden ein Verbot erteilt und staatliche Unternehmen daran gehindert werden, iPhones oder andere Geräte ausländischer Marken am Arbeitsplatz zu verwenden. Die Nachricht wurde von Apple gesendet (AAPL) Aktie auf ein Monatstief.

Diese vergangene Woche Das Land bestritt Das Verbot wurde zwar nicht umgesetzt, es wurde jedoch zunehmend versucht, die Abhängigkeit des Landes von ausländischer Technologie zu verringern. In ähnlicher Weise verwies die US-Regierung im Jahr 2019 auf nationale Sicherheitsbedenken:

verbotene US-Unternehmen vom Verkauf von Software und Ausrüstung an Huawei, Chinas Technologieriesen.

Die Biden-Regierung bezeichnete Chinas gemeldetes Verbot letzte Woche als „unangemessene Vergeltung“ für das Vorgehen der USA gegenüber Huawei.

Aber Douglas Nelson, ein Ph. D., ein auf Handelspolitik spezialisierter Wirtschaftsprofessor an der Tulane University und Fellow von Das Leverhulme Center for Research on Globalization and Economic Policy an der University of Nottingham sagte, es sei mehr als Das.

„Ich vermute, es geht um öffentliche Politik“, sagte Nelson. „Die chinesische Regierung sagt: ‚Wir lassen uns nicht herumschubsen.‘ Und das kommt in China gut an. Es funktioniert wirklich, die USA zu verunglimpfen.

USA vs. China

Es ist kein Geheimnis, dass sich die Beziehungen zwischen den USA und China in der letzten Generation dramatisch verschlechtert haben, insbesondere nachdem der chinesische Premierminister Xi Jinping vor einem Jahrzehnt die Regierung übernommen hat. Ein Krieg zwischen den beiden Nationen, einst unvorstellbar und immer noch eine ferne Möglichkeit, sei in den geopolitischen Diskussionsbereich eingetreten, sagte Nelson.

Aus diesem Grund sind die USA gegen Huawei vorgegangen, ein Unternehmen, dessen globale Präsenz auch die Europäische Union betrifft. Es ist wahrscheinlich kein Zufall, dass das letzte Woche gemeldete Verbot kurz vor der Vorstellung des neuesten iPhone durch Apple erfolgte Version – und kurz nachdem Huawei ein neues 5G-Mobiltelefon herausgebracht hatte, löste dies eine Untersuchung durch das US-Ministerium aus Handel.

Insbesondere im Zuge der COVID-19-Pandemie seien Chinas nationalistische Äußerungen lauter geworden, sagte Nelson. Er fügte hinzu, dass die jüngsten Berichte über Apple eine Art „Druckentlastung“ für die chinesische Öffentlichkeit angesichts der zunehmenden wirtschaftlichen Probleme darstellten.

„Die Vorstellung, dass die USA ein Tyrann sind, ist in China sehr stark verbreitet“, sagte Nelson. Es sei ein Gefühl, das auch in anderen Teilen Asiens bestehe, fügte er hinzu, sogar bei US-Verbündeten wie Indien – was bedeutete, dass Chinas beabsichtigte Botschaft über die Grenzen Chinas hinausreichte.

Nicht über Apple

Für Apple dürfte die Auswirkung mehr Aufsehen als Aufsehen erregen. In einer Mitteilung an die Anleger sagte J.P. Morgan, dass die Beschränkungen „die Herausforderungen in China verstärken“, aber für sich genommen stellen sie nur ein bescheidenes finanzielles Risiko für das Unternehmen dar.

In einem separaten Bericht stimmte Wedbush Securities zu.

„Wir glauben, dass dies ein sehr begrenzter Warnschuss an sehr ausgewählte Regierungsbehörden in China ist, der im nächsten Jahr vernachlässigbare Auswirkungen auf das Wachstum von Apple in China haben wird“, sagte Wedbush.

Nelson sagte jedoch, dass es für Xi und China nicht um die wirtschaftlichen Auswirkungen des iPhone-Verbots gehe.

„Sie tun etwas, das nicht wirtschaftlich ist“, sagte er. „Es ist nationalistisch. Es geht darum, eine Politik zu verfolgen, die sichtbar ist, und das ist ein Gewinn (für die chinesische Regierung).“

Es sei auch nicht nur eine Reaktion auf das Vorgehen der USA gegen Huawei oder die zusätzliche Bestürzung der USA über das in China ansässige Social-Media-Unternehmen Tik-Tok, sagte er. Es ist besorgniserregender, weil es Teil eines umfassenderen Trends zwischen den beiden Nationen ist.

„Was mich beunruhigt, ist, dass es sich hier um eine Anhäufung von Dingen handelt“, sagte Nelson. „Wir sind viel besser dran, wenn wir weit davon entfernt sind, gegeneinander zu kämpfen.“

Robinhood entfernt Cardano-, Polygon- und Solana-Token

Robin Hood (HAUBE) hat beschlossen, bestimmte Krypto-Assets von seiner Handelsplattform zu entfe...

Weiterlesen

Werden die CD-Zinsen im Juli höher steigen?

CDs zahlen die höchsten Zinssätze seit vor der Finanzkrise 2008. Werden die Zinsen im Juli noch ...

Weiterlesen

Unternehmen zahlen im Jahr 2022 trotz eines düsteren Jahres Rekorddividenden

S&P-500-Unternehmen zahlten Rekordsummen Dividenden im Jahr 2022, obwohl der Index den schli...

Weiterlesen

stories ig